Schefflera arboricola

Schefflera arboricola
Schefflera arboricola „Janine“ (links) und Schefflera arboricola „Gerda“ (rechts).

Pflege

  1. Standort
    Die grüne Form sonnig bis halbschattig, buntlaubige Sorten sollten sonnig bis hell stehen
  2. Gießen
    Antrocknen lassen zwischen den Wassergaben
  3. Düngen
    Nicht im ersten Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen, anschließend gelegentlich von April bis September mit Granulat, Stäbchen oder Flüssigdünger
  4. Substrat
    Fertigmischungen für Kübel-, Zimmerpflanzen, Kräuter oder Gemüse
  5. Temperatur
    Zimmertemperatur ganzjährig, die grüne Form kann bei 12-15 °C überwintert werden, die bunten Sorten mögen es wärmer und sollten nicht für längere Zeit unter 15 °C stehen

Standort

Damit sich ihre Blätter intensiv färben können, müssen buntlaubige Sorten wie „Charlotte“, „Gerda“ oder „Janine“ hell bis sonnig stehen.

Die grünen Formen vertragen auch Halbschatten.

Im Sommer nach dem Kauf oder einem Standortwechsel bitte langsam an die direkte Sonne gewöhnen, sonst können die Blätter „verbrennen“.

Schefflera arboricola Charlotte
Schefflera arboricola „Charlotte“
Substrat

Fertigmischungen für Kübel- oder Zimmerpflanzen eignen sich. Ich verwende für viele meiner Zimmerpflanzen und für die Anzucht von Stecklingen torffreie Gemüseerde.

Gießen

Das Substrat darf zwischen den Wassergaben an-, aber nicht austrocknen.

Staunässe, also wenn das Wasser länger als ein paar Stunden im Untersetzer steht, kann Wurzelfäule verursachen.

Feuchte Erde ist schwerer als trockene, sodass Sie durch das Anheben des Topfs erkennen können, ob gegossen werden muss.

Das mehrmalige Austrocknen der Erde kann zu braunen Blätträndern und dem Abwerfen von sich öffnenden Blattknospen führen.

Schefflera Wurzeln
Ungefähr 3/4 des Topfballen darf austrocken zwischen den Wassergaben.
Düngen

Da fast alle Fertigsubstrate vorgedüngt sind, muss im ersten Jahr nach dem Umtopfen nicht gedüngt werden. Anschließend kann die Strahlenaralie von April bis September Langzeitdünger wie Stäbchen, Granulat oder Flüssigdünger erhalten.

Flüssigdünger darf jede 4. bis 8. Woche, Langzeitdünger können im Frühjahr und Sommer gegeben werden.

Pflanzendünger
Mineralischer Flüssigdünger (grün), organischer Flüssigdünger (braun), Stäbchen und Granulat
Temperatur

Ideal ist ein ganzjährig warmer Standort. Die buntlaubigen Sorten sollten nicht für längere Zeit unter 15 °C stehen. Die grünen vertragen es kühler und können bei 12 bis 15 °C überwintert werden.

Schefflera arboricola Nora
Schefflera arboricola „Nora“
Luftfeuchtigkeit

Wenn sie nicht direkt neben der Heizung steht, kommt Schefflera arboricola mit „normaler“ Raumluft gut zurecht. Das gelegentliche Besprühen oder Abduschen hält ihre Blätter staubfrei.

Schefflera arboricola Janine
Schefflera arboricola „Janine“

Vermehrung

  1. Samen
    Ja, müssen selbst geerntet werden, sind im Handel nicht zu erhalten
  2. Triebstecklinge
    Ja
  3. Blattstecklinge
    Aus den Blattstielen können Wurzeln wachsen, neue Triebe entwickeln diese Blattstecklinge aber nicht
  4. Wurzelstecklinge/Ausläufer
    Nein
  5. Zeitpunkt
    Ganzjährig
  6. Licht
    Hell bis absonnig mit Morgen-, Abend- oder Wintersonne
  7. Substrat
    Blumenerde, Kakteenerde, Kräuter-/Gemüseerde, Anzuchterde
  8. Temperatur
    22 bis 30 °C
  9. Dauer
    Es dauert 2 bis 4 Wochen bis sich Wurzeln zeigen, neue Blätter wachsen nach 8 bis 12 Wochen
  10. Sonstiges
    Teilstücke mit nur 1 Blatt eignen sich für die Stecklingsvermehrung.
    Die buntlaubigen Sorten bewurzeln langsamer als die grüne Form.
Schefflera-Blattsteckling
Auch an einzelnen Blättern können Wurzeln wachsen. Mehr geschieht mit diesen Blattstecklingen aber nicht, Triebe und weitere Blätter erscheinen nicht.

Schefflera arboricola Stecklinge

Schefflera-Steckling
Für die Stecklingsvermehrung eignen sich Stammteile mit ein bis zwei Blättern.

Strahlenaralie Stecklinge
Der Topf mit den Stecklingen sollte mit einem Gefrierbeutel abgedeckt werden oder in einem Zimmergewächshaus stehen. Damit sich kein Schimmel bildet, muss täglich gelüftet werden.

Fragen & Antworten

Die Schefflera verliert ihre Blätter

Wenn sie gelegentlich ein Blatt verliert oder die unteren Blätter abgeworfen werden, ist das kein Grund zur Beunruhigung.

Hängen die Blätter schlaff am Stamm oder es werden viele abgeworfen, liegt das häufig am Gießen. Staunässe oder Ballentrockenheit können die Ursache sein.

Ist die Erde ausgetrocknet, sollten sich die Blätter nach dem Gießen wieder aufrichten.

Ist sie feucht, untersuchen Sie die Wurzeln ob sie fest sind oder matschig. Verfaulte Wurzeln können die Pflanze nicht mehr mit Wasser versorgen.

Strahlenaralie Wurzeln
So sehen gesunde Wurzeln aus, sie fühlen sich fest an.

Steckbrief

  1. Botanischer Name
    Schefflera arboricola
  2. Deutsche Namen
    Strahlenaralie, Schefflera
  3. Familie
    Araliengewächse (Araliaceae)
  4. Verbreitungsgebiet
    China, Taiwan
  5. Höhe
    Kann wild wachsend bis zu 4 Meter hoch werden, bleibt im Topf aber kleiner
  6. Sonstiges
    Es sind Sorten mit gelb-grünen, weiß-grünen und gewellten Blättern zu erhalten

Verwandte Pflanzen

Links zu Seiten mit Pflanzen, die mit der Schefflera verwandt sind und sich ebenfalls für die Pflege als Balkon- oder Zimmerpflanze eignen.

  1. Fiederaralie (Polyscias scutellaria)
    https://zimmerpflanzen-faq.de/polyscias-scutellaria/
  2. Zimmeraralie (Fatsia japonica)
    https://balkonpflanzen-pflege.de/fatsia-japonica/
  3. Wassernabel (Hydrocotyle leucocephala)
    https://akvaario.de/hydrocotyle-leucocephala/